Prey: Filmkritik - Den neuen Predator-Film kann man jetzt bei Disney+ streamen

Prey: Filmkritik - Den neuen Predator-Film kann man jetzt bei Disney+ streamen

Prey (c) Hulu/Disney+/20th Century Films Fast 270 Jahre vor der Begegnung mit Arnie Schwarzenegger kam bereits ein anderer Angehöriger jener Alien-Predatoren auf die Erde, die hier und da auch als Yautja bezeichnet werden - und legte sich bereits damals mit den Falschen an. Unsere Filmkritik zu Prey bei Disney+. In den amerikanischen Great Plains des Jahres 1719 kämpft die junge Komantschin Naru (Amber Midthunder, Roswell, New Mexico) darum, von ihrem Stamm als potenzielle Jägerin anerkannt zu werden. Ihre Chance, sich hierbei zu bewähren kommt, als ein dem Publikum wohlbekannter außerirdischer Besucher (diesmal Ex-Profi-Basketballspieler Dane DiLiegro, American Horror Story) von einem Raumschiff seines Volkes im Territorium der amerikanischen Ureinwohner abgesetzt wird und, wie gewohnt, unter seinem Unsichtbarkeit verleihenden Schutzschild verborgen zunächst Jagd auf alle möglichen Raubtiere der Gegend macht und einzig …
More on: www.serienjunkies.de