Nordkorea: Hacker erbeuten in 2021 Krypto für 400 Mio. USD

Nordkorea: Hacker erbeuten in 2021 Krypto für 400 Mio. USD

Nordkoreanische Krypto-Hacker haben laut einem Bericht von Chainanalysis im Jahr 2021 durch Cyberangriffe fast 400 Millionen Dollar an Kryptowährungen erbeutet. Das ist fast doppelt so viel wie noch im Jahr 2019. Dabei scheint sich der Fokus dem Blockchain-Analyseunternehmen zufolge geändert zu haben. Machte Bitcoin noch 2017 den Großteil aller von den nordkoreanischen Hackern gestohlenen Kryptowährungen aus, ist der Anteil der größten Kryptowährungen auf ein Fünftel zurückgegangen. Ethereum steht in der Gunst der Kriminellen dagegen deutlich höher. Die Angriffe richteten sich in erster Linie gegen Wertpapierfirmen und zentrale Börsen. Die Hacker nutzten laut Chainanalysis Phishing-Köder, Code-Exploits, Malware und fortgeschrittenes Social Engineering. Anschließend schöpften sie Gelder aus den Hot Wallets dieser Organisationen. Sobald die Hacker aus Nordkorea in den Besitz der Gelder gelangt waren, starteten sie ihre sorgfältigen Geldwäsche-Operationen, um die Herkunft …
More on: www.btc-echo.de