Nachruf auf Karl-Heinz Gustav Müller: Und er an der Theke, von früh bis spät

Nachruf auf Karl-Heinz Gustav Müller: Und er an der Theke, von früh bis spät

Er muss etwas über 50 Jahre alt gewesen sein, als er sie kennen lernte. Karin war 25 und arbeitete als Putzkraft in dem Wohnhaus, in dem sich die Bülowkneipe befindet. Er war Hauswart, Verwalter und Techniker und wohnte in der Einzimmerwohnung über der Kneipe. Interesse an ihr hatte er nicht, sein Leben war voll genug. So viele Frauengeschichten schon gehabt, zwei gescheiterte Ehen, zwei Kinder, die nichts mehr von ihm wissen wollten. Karin war verheiratet, ein Sohn. Vor allem war sie viel zu jung. Doch eines Tages brachte er ihr Skat bei. Da kam ihr Mann in die Kneipe, baute sich vor ihr auf und verpasste ihr eine Ohrfeige. Heinz verpasste ihm einen Kinnhaken. Die Polizei eskortierte den Ehemann hinaus, und zwischen Heinz und Karin gab es von nun an …
More on: www.tagesspiegel.de