IOTA = Apple vor dem iPhone? Entwickler antwortet auf Hype-Vorwurf

IOTA = Apple vor dem iPhone? Entwickler antwortet auf Hype-Vorwurf

Quelle: Shutterstock Hat die IOTA Foundation in der Vergangenheit Invstor:innen mit falschen Versprechungen gelockt? Mit diesem und weiteren Vorwürfen hat sich nun ein IOTA-Entwickler konstruktiv auseinandergesetzt. Wenige Tage vor dem jüngsten Bitcoin-Dip – die älteren werden sich erinnern – hatte Boxlegende Mike Tyson seine 5,6 Millionen Köpfe zählende Gefolgschaft auf Twitter nach ihrer Meinung zum Evergreen-Thema “Bitcoin oder Ethereum?” befragt. Freilich hat sich Krypto-Twitter den Versuch nicht nehmen lassen, neben den beiden größten Kryptowährungen Tyson auch andere Coins ans Kämpferherz zu legen. Auch ein Zeuge IOTAs war vertreten, der eine Lanze für das auf den IoT-Sektor spezialisierte Projekt aus Deutschland brechen wollte. IOTA! Keine Miner! Grün, skalierbar, gebührenfrei, dezentral, das ist Kryptowährung 3.0. #BTC und #Ethereum ist alte Technologie, wir haben bessere Netzwerke als die Blockchain. Wenn du mir nicht glaubst, sprich mit @DomSchiener oder @hus_qy. IOTA ist eine deutsche Technologie aus Berlin. Dabei teilten nicht alle die Begeisterung des IOTA-Fans. Mainnet zentralisiert; Testnet gebrochener Konsensmechanismus; keine Token-Wirtschaft; wichtige Teile für die Nutzung durch die Industrie fehlen (Proof of Inclusion…); Fonds auf Ledger gesperrt, fasst ein IOTA-Ungläubiger seine Kritikpunkte an …
More on: www.btc-echo.de