Innenministerin Faeser will Einbürgerungen erleichtern

Innenministerin Faeser will Einbürgerungen erleichtern

Das Bundesinnenministerium bringt einem Medienbericht zufolge die im Koalitionsvertrag vereinbarten Erleichterungen bei Einbürgerungen auf den Weg. Wie „Bild“ unter Berufung auf eine Schaltkonferenz des Ministeriums mit den zuständigen Ressorts der Bundesländer berichtet, soll eine Einbürgerung künftig in der Regel nach fünf Jahren Aufenthalt in Deutschland statt bisher acht Jahren möglich sein. In Deutschland geborene Kinder von ausländischen Eltern sollen automatisch die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten, wenn ein Elternteil seit fünf Jahren „seinen rechtmäßigen gewöhnlichen Aufenthalt“ in Deutschland hat. Das entspricht den …