Hessen ermöglicht 2G auch in Supermärkten

Hessen ermöglicht 2G auch in Supermärkten

Die hessische Landesregierung ermöglicht die 2G-Option im gesamten Einzelhandel. Auch Supermärkte können nun also beschließen, keine Ungeimpften mehr einzulassen. Die hessische Landesregierung unter Volker Bouffier (CDU) hat neue Corona-Regeln verabschiedet. Die 2G-Option wurde dabei auf den gesamten Einzelhandel ausgeweitet. Bedeutet: Auch Supermärkte und Lebensmittelhändler können sich dafür entscheiden, nur noch Geimpfte und Genesene einzulassen. Dann können die Betreiber auf Masken- und Abstandspflicht verzichten. Die Regelung sei auf Wunsch der Einzelhandelsbranche erlassen worden, teilte die Staatskanzlei mit. Die 2G-Option in Supermärkten ist hoch umstritten. Ungeimpfte werden bei einer breiten Umsetzung von der Grundversorgung abgeschnitten. In Hessen rechnet man aber nicht damit, dass es dazu kommt: "Wir gehen davon aus, dass diese Option eher nur tageweise genutzt wird und Geschäfte des alltäglichen Bedarfs davon keinen Gebrauch machen werden", teilt die Landesregierung mit. …
More on: www.t-online.de