„Goodbye Deutschland“-Auswanderer: So schwer hat die Flut Marco und Tamara Gülpen getroffen

„Goodbye Deutschland“-Auswanderer: So schwer hat die Flut Marco und Tamara Gülpen getroffen

Glück im Unglück für Marco und Tamara Gülpen Unzählige Menschen haben durch das Hochwasser und die schweren Unwetter in Deutschland ihr Hab und Gut, ihr Zuhause und ihre Existenz verloren. Auch die "Goodbye Deutschland"-Auswanderer Marco (55) und Tamara (28) Gülpen sind betroffen und stecken jetzt mitten in den Aufräumarbeiten. Der gesamte Keller ihres Hauses in Erftstadt ist beinahe bis zur Decke mit Wasser vollgelaufen – und damit hatte die kleine Familie noch Glück im Unglück, wie sie uns im RTL-Interview schildern. „Wir haben uns dazu entschlossen, komplett alles raus zu reißen“ Im Keller hatten die Gülpens ein Büro, ein Gästezimmer, eine Waschküche, ein Gäste-WC und auch eine Sauna. Doch die Elektrogeräte, die Kleidung und die Möbel – alles unbrauchbar. Und deshalb hat das Ehepaar eine krasse Entscheidung getroffen: "Wir haben uns dazu entschlossen, komplett alles rauszureißen." Für die Kosten werden sie allerdings zum größten Teils selbst aufkommen müssen. Denn das Ehepaar hat nur eine Elementarschaden-Zusatzversicherung für seine Hausratsversicherung, nicht aber für die Gebäudeversicherung. Durch das Unwetter sind nicht nur wertvolle, materielle Dinge zu Schaden gekommen, sondern auch persönliche Gegenstände, wie …
More on: www.rtl.de