Edeka verliert vor Gericht: Das darf der Supermarkt nun nicht mehr

Edeka verliert vor Gericht: Das darf der Supermarkt nun nicht mehr

Das Landgericht Hamburg hat entschieden: Die Saftflasche der Edeka-Eigenmarke Albi ist eine unzulässige Nachbildung der klassischen Granini-Flasche. Die Richter untersagen Edeka und Albi den Verkauf sowie das Bewerben der umstrittenen Flaschenform. Edeka kündigte an, die vollständige Urteilsbegründung abzuwarten und notfalls weitere rechtliche Schritte einzulegen. Doch zurück zum Anfang... Edeka und Eckes-Granini befinden sich bereits seit Herbst letzten Jahres im Streit um zukünftige Konditionen. Der Safthersteller forderte zunächst eine Preiserhöhung von rund sechs Prozent, welche Deutschlandchef Kay Fischer mit steigenden Kosten für nachhaltige Verpackungen rechtfertigte. Edeka wies diese ab und ersetzte die Granini-Produkte mit Getränken der firmeneigenen Albi-Marke. Dabei erinnerten die bauchigen 1-Liter-PET-Flaschen der Edeka-Tochter Albi mit dem Etikett am Flaschenhals und dem farbigen Verschluss stark an ihren Saft-Vorgänger – den Granini Flaschen. Daraufhin klagte Granini gegen den Hamburger Einzelhändlerriesen. Begründung: …
More on: www.watson.de