Alte Feuerwache organisiert Livekonzerte in Kölner Veedel

Alte Feuerwache organisiert Livekonzerte in Kölner Veedel

Wer am Kölner Eigelstein oder im Agnesviertel in der nächsten Zeit plötzlich aus irgendeiner Ecke Musik hört, sollte sich nicht wundern. Denn es handelt sich dabei wahrscheinlich nicht um die aktuell verbotene Straßenmusik in Fußgängerzonen. Es könnte allerdings ein spontanes, verstecktes Pop-up-Konzert sein. Das Team der Alten Feuerwache im Agnesviertel stellt diese Konzerte für das Veedel auf die Beine. Bereits am 29. März spielten die Kölner Turmbläser auf dem Dach des Gebäudes. Die Alte Feuerwache sorgte bereits für Aufsehen, als sie den Corona-konformen „Klub alone” ins Leben rief. Eine künstlerische Lichtinstallation im alten Pförtnerhäuschen der Wache. Jetzt begeistert das Team die Anwohner mit einer neuen Idee. „Wir alle vermissen Livemusik”, erklärt Inken Kiupel, Sprecherin der Alten Feuerwache, „sowohl die Musiker selbst als auch alle anderen.” Aus diesem Grund zögerte man nicht lange, als die Kölner Musikerin Susa Weinbach gemeinsam mit Jasmin Caspary von der Alten Feuerwache Köln die Idee zu den „HörGeschenken” entwickelte. Von März bis Mai soll an jeweils einem Frühlingsabend pro Monat ein spontanes Konzert stattfinden. „Natürlich total Corona-konform”, verspricht Kiupel. Wann und wo im Veedel die Konzerte …
More on: www.express.de