Cell Broadcast im Katastrophenfall: Warum die Warn-SMS nur wenige erreichen wird

Cell Broadcast im Katastrophenfall: Warum die Warn-SMS nur wenige erreichen wird

Cell Broadcast im Katastrophenfall: Warum die Warn-SMS nur wenige erreichen wird Die Schnittstellen für die Warn-SMS des BBK sollen bis zum 30. Juni bereitstehen. Was anderswo funktioniert, wird in Deutschland noch einmal neu erfunden. - Dr. Torsten J. Gerpott Bei sintflutartigen Regenfällen starben in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen am 14. Juli 2021 mehr als 180 Menschen. Viele der Todesfälle hätten wahrscheinlich verhindert werden können, wenn man die Bevölkerung in den Katastrophenregionen frühzeitiger und effizienter gewarnt hätte. Man zog daraus die Erkenntnis, dass öffentliche Katastrophenwarnsysteme in Deutschland organisatorisch und technisch deutlich verbessert werden müssen. In organisatorischer Hinsicht bedarf es geschulter fachlicher und politischer Entscheidungsträger, die sich räumlich nah beim Ort des Geschehens aufhalten. In technischer Hinsicht sind reichweitenstarke elektronische digitale Verteilnetze und leistungsfähige digitale Anwendungen zur Alarmierung notwendig. Warnungen per Cell Broadcast …
More on: www.heise.de