Behauptungen über Ökobilanz von Elektroautos greifen zu kurz

Behauptungen über Ökobilanz von Elektroautos greifen zu kurz

80.000 Liter Wasser für eine Batterie? Behauptungen über Ökobilanz von Elektroautos sind populär, greifen aber zu kurz Seit Jahren kursieren Behauptungen über den Rohstoff- und Wasserbedarf bei der Produktion von Elektroautos, insbesondere der Batterien. CORRECTIV.Faktencheck hat sich die Behauptungen angesehen. Einige sind richtig, andere sind irreführend oder beruhen auf veralteten Daten. Ein viraler Facebook-Beitrag über die Ökobilanz von Elektroautos vom 4. Juni 2019 wird aktuell wieder verbreitet. Bisher wurde er mehr als 148.400 Mal geteilt und über 15.200 Mal kommentiert. Eine Kopie des Beitrags, die am 30. September 2021 veröffentlicht wurde, wurde bereits 12.900 Mal geteilt. Die darin aufgestellten Behauptungen beziehen sich auf die Produktion von Elektroautos: Für die E-Auto-Batterie würden 80.000 Liter Wasser „für immer verschwinden“, heißt es. 90 Prozent aller Batterien würden in China und Korea hergestellt, unter …
More on: correctiv.org