An den Börsen wird China zum Sorgenkind

An den Börsen wird China zum Sorgenkind

Protest und Sorgen: Menschenansammlungen vor der Zentrale von Evergrande in Shenzhen Bild: AFP In China warnen staatliche Behörden vor Zahlungsausfällen des Immobilienentwicklers Evergrande. Der Anleihehandel ist schon ausgesetzt. Anleger fürchten Schockwellen. 3 Min. Permalink: https://www.faz.net/-iju-afwx9 An den Finanzmärkten richten sich die Blicke sorgenvoll auf das Reich der Mitte. Die Volksrepublik China ist in den vergangenen Jahren und vor allem in der Corona-Pandemie die Wachstumslokomotive der Weltwirtschaft gewesen. Doch nun schwächelt die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt wegen regionaler Corona-Ausbrüche und gestörter Lieferketten: Industrieproduktion und Einzelhandelsumsätze wuchsen im August jeweils so schwach wie seit rund einem Jahr nicht mehr. Redakteurin in der Wirtschaft, verantwortlich für den Finanzmarkt. Die Industriebetriebe steigerten ihre Erzeugung nur noch um 5,3 Prozent zum Vorjahresmonat, wie aus den am Mittwoch veröffentlichten Daten des Statistikamtes hervorging. Von Reuters befragte …
More on: www.faz.net